Forschungsgruppen

Als raumwissenschaftliche Forschungseinrichtung haben wir den Anspruch einer breit angelegten Ausrichtung unserer Forschung. Die umfassende und unabhängige Bearbeitung von wissenschaftlichen Fragestellungen erfordert dabei eine breit gefächerte geowissenschaftliche Expertise. Um die wissenschaftlichen Expertisen des Instituts bestmöglich zu nutzen, wird in den einzelnen Forschungsgruppen (FG) die Expertise unterschiedlicher Fachrichtungen gebündelt.

Die unterschiedlichen thematischen Schwerpunkte grenzen die Forschungsgruppen voneinander ab. Eine gruppenübergreifende Zusammenarbeit erlaubt aber auch die Bearbeitung komplexer und themenübergreifender Fragestellungen.


FG Anthroposphäre

Der Mensch beeinflusst durch sein Handeln seine gesamte Umwelt. Wesentliche Ursachen des menschlichen Handelns können sowohl natürlichen als auch anthropogenen Ursprungs sein und einen erheblichen Einfluss auf den Menschen selbst und sein Handeln zur Folge haben. Demzufolge ist die Bestimmung von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen von hoher Relevanz, um Prozesse und Auswirkungen menschlichen Handelns zu verstehen und mit deren Folgen angemessen umzugehen. Aus diesem Grund beschäftigt sich die Forschungsgruppe Anthroposphäre mit der räumlichen Organisation menschlichen Handelns. Sie untersucht Beziehungen, Abhängigkeiten und Interaktionen des Menschen mit seiner natürlichen und anthropogenen Umwelt. In die Betrachtung gesellschaftlich relevanter Entwicklungen werden unterschiedliche räumliche und zeitliche Ebenen einbezogen.


FG Physiosphäre

Die natürliche Umwelt unterliegt einem stetigen Wandel, der auf unterschiedliche Ursachen zurückgeführt werden kann.

Um mögliche Auswirkungen dieses Wandels zu bestimmen und gleichzeitig Strategien für einen adäquaten Umgang mit diesen Auswirkungen identifizieren zu können, müssen die natürlichen Strukturen und Prozesse unserer Umwelt analysiert und verstanden werden. Daher untersucht die Forschungsgruppe Physiosphäre die Auswirkung natürlicher Prozesse auf Mensch und Umwelt. Sie beschäftigt sich mit der Analyse räumlicher Strukturen der Erdoberfläche im Sinne der Geosphäre und ihrer Subsysteme (Biosphäre, Erdatmosphäre, Hydrosphäre, Lithosphäre, Pedosphäre) und verfolgt damit einen naturwissenschaftlichen Ansatz der Raumwissenschaften.


FG Quantitative Methoden

Es existiert eine Vielzahl von möglichen Methoden zur Beantwortung  von wissenschaftlichen Fragestellungen. Neben qualitativen Methoden tragen die quantitativen Methoden maßgeblich dazu bei, beobachtbare und nicht beobachtbare Zusammenhänge zu erkennen, sie messbar zu machen und sie zu operationalisieren. Die Nutzung der optimalen Methoden für die Beantwortung einer Fragestellung stellt jedoch eine besondere Herausforderung dar. Aus diesem Grund beschäftigt sich die Forschungsgruppe Quantitative Methoden mit der Erarbeitung, Optimierung und dem Austausch von quantitativen Methoden zur Erforschung thematischer Inhalte. Sie ist eine Querschnittsgruppe und arbeitet themenübergreifend.